Die Stadt

Besuchen Sie Bukarest!

Warum Bukarest? Wegen der Geschichte, den Menschen und den Plätzen, wegen der Kunst und der Architektur, wegen den Restaurants und Terassen, Geschäften und Geschäftszentren … Eine dynamische Stadt, in ständigem Wandel, die Sie mit offenen Armen empfängt, ob Sie als Tourist oder geschäftlich reisen, eine Stadt zwischen Moderne und Tradition.
Das Hotel Duke befindet sich in der Innenstadt, am Romana Platz, nah an den Sehenswürdigkeiten und Geschäftszentren. Diese können mittels der zahlreichen Buslinien und der U-Bahn Haltestelle erreicht werden, die sich 1 Gehminute entfernt befinden. Wenn Sie das Taxi bevorzugen, finden Sie diese am Romana Platz, oder wir bestellen Ihnen gerne eins direkt vor der Tür.

Der historische Stadtkern (5-10 Minuten)

Erleben Sie die Atmosphäre des alten Bukarest! Im historischen Statdkern werden Sie eine andere Welt betreten, in der Geschichte an der besonderen Architektur jedes Gebäudes lesbar ist. Hier können Sie beeindruckende historische Denkmäler besuchen und nach einem Spaziergang durch die geschichtenbeladenen Straßen können Sie das Angebot der vielen Restaurants und Terassen genießen, die sich in diesem Teil der Statd befinden. Wenn Sie das Nachtleben erleben wollen, sind Sie an der richtigen Stelle: Pubs, Terassen, Discos und Klubs!

Was Sie im historischen Stadtkern besuchen können:

  • Die Stavropoleos Kirche

Die orthodoxe Kirche im brancovenesc Stil befindet sich im historischen Stadtkern. Sie wurde 1724 während der Herrschaft von Nicolae Mavrocordat errichtet. Die Kirche wurde im Hof seiner Wirtschaft von Ioanichie Stratonikeas gebaut, eine für die Zeiten typische Situation.

  • Die Russische Kirche

Die Russische Kirche, dem heiligen Nikolaus geweiht, wurde zwischen 1905 und 1909 auf Initiative des russischen Botschafters Ghiers für das Personal der Botschaft und für die russischen Gläubigen aus Bukarest errichtet. Das Innere ist in byzantinischen Stil bemalt, während die Ikonenwand in Holz geschnitzt und vergoldet ist. Die Stätte wurde während des ersten Weltkrieges geschlossen, die Kultgegenstände und das Archiv wurden nach Sankt Petersburg verfrachtet, wo sie während der Russischen Revolution verloren gegangen sind.

  • Museum Alter Hof – Woiwodenpalast

Der Alte Hof ist der erste Herrscherhof aus Bukarest. Der Gründer ist nicht genau bekannt, jedoch nach Meinung der Geschichtswissenschaftler wurde er von Mircea dem Alten Ende des 14. Jahrhunderts, Anfang des 15. Jahrhunderts errichtet. Ursprünglich bestand der Herrscherhof aus einem Palast – dem Herrscherpalast, der Kirche, Empfangssalons, herrschaftlichen Kanzleien, Ställen und Gärten. Nach dem Brand 1718, der die gesamte Stadt zerstört hatte und dem Erdbeben 1738 war die Nutzung nicht mehr möglich.

  • Hanul lui Manuc [Manucs Wirtschaft]

Wichtige Sehenswürdigkeit und historisches Denkmal, die Wirtschaft wurde durch den moldauischen Bei Manuc 1808 errichtet. Wegen den zahlreichen Restaurationen ist die ursprüngliche Architektur nicht bekannt, jedoch ergeht aus Beschreibungen vom Anfang des 19. Jahrhunderts hervor, dass es aus einem Untergeschoss in dem Gewölbekeller eingerichtet waren, einem Erdgeschoss mit Geschäften und Salons und einem Obergeschoss mit Gästezimmer bestand. Im Innenhof befand sich ein Garten mit Springbrunnen und Cafe.
In der Wirtschaft haben die Abgeordneten gehaust, die die Verhandlungen geführt haben, die zum Ende des russisch-türkischen Krieges (1806-1812) führen sollten.

  • Palast der Nationalbank Rumäniens

Das Gebäude stammt von Albert Galleron und Cassien Bernard, beide Schüler von Charles Garnier, der die französische Oper in Paris errichtet hat, gemäß den Architekturprinzipien des eklektischen Stils akademischer Ausprägung.

  • Caru’ cu Bere [Der Pferdewagen mit Bier]

Das berühmte Brauhaus aus dem historischen Stadtkern wurde 1879 eröffnet und stellt einen traditionsbeladenen Ort dar, an dem die Zeit im Zeitalter des „Kleinen Paris” stehen geblieben zu sein scheint. Gebäude mit Wandmalerein, Kunstverglasung und geschnitzten Geländern. Das Symbol dieser Sehenswürdigkeit ist Mos Ghita, der Kellermeister der zehn Jahr lang hier gearbeitet hat und tausende Male mit der Laterne in den fassbeladenen Keller hinuntergestiegen ist. Seine Silouette bewacht auch heute das Geländer auf der rechten Seite.

Wichtige Gebäude und Denkmäler in Bukarest:

  • Haus des Volkes (Parlamentspalast) (10 Minuten)

Das Haus des Volkes hat es 3 Mal ins Guinessbuch der Rekorde geschafft: es ist das größte zivile Verwaltungsgebäude, das teuerste Verwaltungsgebäude und das schwerste Gebäude der Welt.

  • Justizpalast (10 Minuten)

Der Grundstein wurde von König Carol I von Rumänien persönlich am 7. Oktober 1890 gelegt und das Gebäude wurde am 4. Oktober 1895 eingeweiht. Der mittlere Teil des Gebäudes wurde im Stil der französischen Renaissance gebaut. Über dem Haupteingang sind sechs alegorische Statuen angebracht: die Sorgfalt, die Vitalität, das Gesetz, Justitia, die Beredsamkeit und die Wahrheit.

  • Der Cotroceni Palast (15 Minuten)

Palast, der von Carol I von Rumänien in klassisem Venediger Stil innerhalb des alten Klosters erbaut wurde, das von Serban Cantacuzino 1679 begonnen wurde und von Constantin Brancoveanu weitergeführt wurde. Nach der rumänischen Revolution 1989 wird es zur offiziellen Residenz des rumänischen Präsidenten.

  • Der Victoria Palast (Rumänische Regierung) (5 Minuten)

Mit dem Bau des Gebäudes des Victoria Palastes wurde 1937 begonnen, aber es wurde erst viel später, 1952 fertiggestellt, da es während des Bombardements 1944 stark beschädigt wurde. Während des Kommunismus war es der Sitz des Außenministeriums und des Ministerrates, nach 1989 wurde es zum Sitz der Rumänischen Regierung.

  • Der Triumpgbogen (10 Minuten)

Es ist eines der Symbole der Hauptstadt Bukarest und ehrt den Sieg Rumäniens im Ersten Weltkrieg, an dessen Ende fast alle Gebiete, auf denen Rumänen lebten, vereinigt wurden.

  • Das CEC Gebäude (10 Minuten)

Der Grundstein des CEC Gebäudes wurde am 8. Juli 1897 im Beisein König Carols I von Rumänien und der Königin Elisabeta gelegt und es wurde 1900 fertiggestellt. Bis 1875 stand auf diesem Platz die Wirtschaft Sfantul Ioan cel Mare, die wegen Verfall abgerissen wurde. Die Pläne stammen von dem Architekten Paul Gottereau, mit spezifischen Elementen der französichen Architektur des 20.
Jahrhunderts.

  • Patriarchenkirche und Patriarchenpalast (10 Minuten)

Der Patriarchenpalast wurde vom rumänischen Staat zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut, auf dem Platz der ehemanligen Abgeordnetenversammlung vom Hügel der Mitropolitenkirche. Der Gebäudekomplex bestehend aus Patriarchenkirche und Patriarchenpalast befindet sich auf dem Weichbild des Klosters „Die Heiligen Könige Constantin und Elena”, dessen Stifter Constantin Voda Serban (1654-1658) war und das der Mitropolie der Valachei gestiftet wurde.

  • Universität Bukarest (5 Minuten)

Der Bukarester Universitätspalast befindet sich am Universitätii Platz und wurde in neoklassischem Stil am ehemaligen Standort des St. Sava
Klosters im Jahre 1857 errichtet. Die seitlichen Gebäudetrakte wurden nachträglich zwischen 1912-1926 errichtet. Die vier Musen, die die Fassade des Gebäudes schmücken wurden 1929 hinzugefügt und stammen vom Bildhauer Emil Wilhelm Becker; für diese Skulpturen hat seine eigene Tochter, Else, Modell gestanden.

  • Die Rumänische Oper (15 Minuten)

Das Gebäude der Staatsoper in Bukarest wurde 1953 errichtet nach Plänen des Architekten Octav Doicescu. Die Fassade des Gebäudes hat einen Säulengang mit drei monumentalen Arkaden, geschmückt mit den Statuen von vier Musen und zwei Basreliefen, das eine stellt eine Opernszene dar und das andere den Flug einiger Ballettänzer. Im Zuschauerraum befindet sich ein Kandelaber mit hundert Armen aus vergoldetem Kristall.

  • Das Staatstheater (5 Minuten)

Das ursprüngliche Gebäude des Staatstheaters befand sich auf der Calea Victoriei, jedoch wurde es fast vollständig während der Bombardements 1944 zerstört. 1990 wurde an der Stelle das Novotel Hotel errichtet, das einen Teil der Fassade des ehemaligen Staatstheaters enthält.
Das heutige Gebäude befindet sich am Universitatii Platz und wurde in der heutigen Form im Dezember 1973 eingeweiht. In den 80er Jahren wurde das Gebäude auf Wunsch von Nicolae Ceausescu umgeformt.

  • Der Konzertsaal (George Enescu Philarmonie) (5 Minuten)

Das symbolische Gebäude von Bukarest wurde vor 120 Jahren erbaut nach Plänen des französischen Architekten Albert Galleron. Die Einweihung fand am 5. März 1889 statt. Der Konzertpalast wurde mit Geldern aus einer öffentlichen Zeichnung infolge einer Staatslotterie erbaut, wobei der Aufruf wie ein Volksruf klang: „Gib ein Leu für die Philarmonie”, ein Aufruf der in eine Lektion über Einigkeit und Erwachen des Gewissens des Volkes umgestaltet wurde.

Museen

  • Naturhistorisches Museum Grigore Antipa (5 Minuten)

Das Naturhistorische Museum „Grigore Antipa” ist eines der ältesten Forschungs- und Bildungseinrichtungen, sowie Einrichtungen für die öffentliche Verbreitung von Kultur. Viele der hier befindlichen Kollektionen sind Schätze des Weltkulturerbes.

  • Museum des rumänischen Bauern (5 Minuten)

Das Museum des rumänischen Bauern ist ein Museum für Volkskunst und –traditionen, das sich am Victoria Platz in Bukarest befindet, neben dem Naturhistorischen Museum „Grigore Antipa” und dem Geologiemuseum. Das Gebäude ist ein historisches Denkmal im neo-rumänischen Stil, die reiche Kollektion an Gegenständen und originelle Museumstechnik hat ihm 1996 den EMYA – European Museum od the Year Award eingebracht.

  • Geologiemuseum (5 Minuten)

Das imposante Museumsgebäude, das als architektonisches Denkmal gilt, wurde im neo-brancovenesc Stil nach den Plänen des Architekten Victor Stefanescu Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Das Museum ist wie ein riesiges Buch, das alle Zweige der geonomischen Wissenschaften darstellt von der Bildung der Pflanzen, der Mineralien, der Gesteine, der Erdvorkommen, der globalen Tektonik und bis zur Entwicklung des Lebens auf der Erde, die Evolution des Menschen und seine Interaktion mit Terra.

  • Das Dorfmuseum (15 Minuten)

Das Museum ist nicht nur eine Kollektion von aneinandergereihten tradionellen rumänischen Häusern, sondern ein „Museums-dorf”, ein wahrhaftiges Dorf mit Gassen, Brunnen und Steinen. Auf das Grundstück des Museums wurden traditionelle Häuser gebracht und aufgebaut, eine Holzkirche aus dem Landkreis Maramures, fünf Windmühlen, eine Wassermühle, eine Ölpresse, eine Branntweinbrennerei, eine Fischerei und andere Anlagen von Wirtschaften, sowie originelle und einmalige Denkmäler.

  • George Enescu Museum (Cantacuzinopalast) (10 Minuten)

Das George Enescu Museum befindet sich im Cantacuzinopalast auf der Calea Victoriei, in einem der schönsten Gebäude aus Bukarest, erbaut zwischen 1901 und 1903 von Grigore Cantacuzino (ehemaliger Bürgermeister der Hauptstadt, Premierminister und Leiter der Konservativen Partei).

  • Kunstmuseum (Königlicher Palast) (5 Minuten)

Der königliche Palast ist ein monumentales Gebäude der Hauptstadt Bukarest, nahe der Philarmonie, ursprünglich das Zentrum der monarchischen Macht in Rumänien. Infolge des Brandes 1926, der das Hauptgebäude zerstört hat, musste es ersetzt werden und es wurde ein Palast nach den Plänen des Architekten Nicolae Nenciulescu gebaut, der 1937 fertiggestellt wurde. Der Palast beherbergt heute das Kunstmuseum.

Parks und Gärten

  • Herastrau Park (15 Minuten)

Es ist der größte Bukarester Park mit einer Fläche von 110 ha, befindlich im Norden der Stadt an den Ufern des Herastrau Sees. Die Sehenswürdigkeiten des Parks sind vielfältig: Cafes und Restaurants, Klubs für Wassersport, Schiffsfahrten, Ausstellungen, Sommertheater.

  • Carol Park (15 min)

Der Park auf dem Filaret Hügel wurde nach Plänen des Schweizer Landschaftsgärtners Eduard Redont angelegt und 1906 eingeweiht um 40 Jahre Herrschaft König Carols I zu feiern. Hier können das Mausoleum (1962), der George Grigorie Cantacuzino Brunnen (neoklassischer Stil 1870), die Statuen der Giganten, das Denkmal des unbekannten Helden (1991 aus Marasesti gebracht) und Vieles mehr besichtigt werden.

  • Cismigiu Garten (15 Minuten)

Der Cismigiu Garten ist der älteste öffentliche Garten aus Bukarest mit einer Fläche von 16 Hektar, der sich in der Stadtmitte befindet. Hier befindet sich ein besonderer Ort, La Cetate [An der Burg], wo sich die Ruinen eines Klosters, das 1756 vom Gutsaufseher Vacarescu erbaut wurde, von dessen Grundstück aus ein geheimer Tunnel ausging, der den Cretulescu Palast mit dem Ufer der Dambovita verband.

  • Der Botanische Garten (20 Minuten)

1860 während der Herrschaft von Al.I Cuza gegründet, ist der Botanische Garten in Bukarest eine Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtung. Hier wird eine Vielzahl an Pflanzen angebaut, haupsächlich zu Forschungszwecken, jedoch auch für den Genuss und die Bildung des breiten Publikums.

Shopping

  • Unirea Shopping Center (10 Minuten)
  • Cocor Shopping Center (10 Minuten)
  • Afi Palace Cotroceni (15 Minuten)
  • Calea Victoriei (5 Minuten)
  • B-dul Magheru (1 Minute)

Info Bukarest

http://www.seebucharest.ro
http://www.centrulvechi.com